Honorarberatung

Warum scheinbar kostenlose Beratung ein Vermögen kosten kann

Das herkömmliche Finanzsystem in Deutschland basiert auf Provisionen und Kick-backs, die Banken und Finanzdienstleister für den Verkauf von Anlageprodukten von den Produktherstellern bekommen. Das hat zur Folge, dass Banken und Finanzdienstleister ihren Kunden häufig nicht die passenden Anlageprodukte anbieten. Berater sind vielmehr motiviert, Produkte zu verkaufen, an denen die Bank oder der Finanzdienstleister am meisten verdient. So wird das Geld der Anleger häufig falsch angelegt. Dadurch entsteht Verbrauchern in Deutschland laut Bundesministerium für Verbraucherschutz jährlich ein Schaden von vielen Milliarden Euro.

Statistisch gesehen haben Sie einen solchen Vertrag wahrscheinlich auch. In Deutschland gibt es z.B. über 90 Mio. Lebensversicherungsverträge. (Hierunter fallen auch Rentenversicherungen, fondsgebundene Versicherungen, Riester- und Rürup-Renten). Jeder Deutsche hat also statistisch 1,2 Verträge, pro Haushalt 2,4 Verträge.

Im Durchschnitt enthalten nämlich kapitalbildende Lebensversicherung über 30% an Kosten! (Quelle: Bafin) Dabei sind die Risikokosten für Extraleistungen wie Todesfallsumme oder Berufsunfähigkeitsrente (falls vorhanden) enthalten. Der größte Teil wird jedoch durch Abschluss- und Verwaltungskosten “abgefressen”. Hier nicht enthalten sind die Kosten der Kapitalanlage. (z.B. Fondskosten in der fondsgebundenen Versicherung).

Sind Fonds transparenter?

Teils ja, teils nein. Bei Fonds gibt es zwar eine Vergleichsmöglichkeit. Die sog. Total Expense Ratio, kurz TER (auch Gesamtkostenquote) soll die Vergleichbarkeit unter den Fonds sicherstellen. Allerdings gibt es keine einheitlichen Regelungen für die Fondskosten. Die Darstellung ist eine freiwillige Selbstverpflichtung der Fondanbieter. Die Fondsbranche gibt sich somit den Anstrich der transparenten Geldanlage.

Was in der TER auf jeden Fall nicht enthalten ist, sind die Ausgabeaufschläge, Bank- und Depotgebühren, Performance-Gebühren und Transaktionskosten. Gerade die letzteren schlagen ordentlich zu Buche. Fondskosten lassen sich so nicht wirklich vergleichen.

Dabei ist die TER – Total Expense Ratio oder auch Gesamtkostenquote vielen Kunden bewusst. Diese gaukelt allerdings vor, dass alle Kosten des Fonds enthalten sind. Leider ist dem nicht so. Kosten wie Agio, Performancegebühren und Transaktionskosten sind in der TER nicht enthalten! Genau wie bei einem Eisberg sind auch bei Fonds nur Teile der Kosten sichtbar.

Die Gesamtkostenquote in Aktienfonds beträgt 3,52% (RIY = Reduction in Yield) (Studien “Kostenvergleich von Altersvorsorgeprodukten”, Dr. Mark Ortmann)

Ihr Vorteil der Honorarberatung

Anders als bei der herkömmlichen und aktuell noch gängigen Beratungspraxis erhalte ich für die Vermittlung von sogenannten Nettopolicen von den Gesellschaften keinerlei Provisionen für die von mir vermittelten Produkte. Sie als Kunde profitieren so von Produkten, die in Ihrer Kostenstruktur wesentlich günstiger sind, da keinerlei Vetriebskosten und um ein vielfaches geringere Verwaltungskosten enthalten sind, so wie es aktuell noch marktgängig ist.

Im Gegenzug vereinbare ich für die Beratung ein Honorar, so wie es in anderen Branchen bereits üblich ist, z.B. bei Anwälten, Architekten, Steuerberatern etc.

Diese Honorarvereinbarung ist ehrlich, transparent und fair – Sie wissen genau was Sie für die Beratung zahlen. Bisher muss man sich die Kosten der Produkte mühsam zusammensuchen, sofern man sie überhaupt in den Unterlagen findet.

Nutzen Sie mein Wissen

Statt mich auf die Versprechen der Finanzindustrie zu verlassen, setze ich ausschließlich auf wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse.

Basis dafür ist die jahrzehntelange Kapitalmarktforschung, die Zusammenarbeit mit führenden Finanzökonomen sowie mit wissenschaftlichen Instituten.

Keine Marktmeinung

Ich gehören zu den wenigen Finanzexperten am Markt, die keine Prognosen zu den zukünftigen Entwicklungen an den Kapitalmärkten abgeben. Denn diese sind nachweislich nicht vorhersehbar. Wann der richtige Zeitpunkt für einen Ein- oder Ausstieg ist oder welche Einzeltitel die richtigen sind, spielt bei meiner Beratung keine Rolle. Diese Prognosen basieren rein auf Spekulation und haben mit Investieren nichts zu tun.

Einfluss aktueller Trends

Trends und Modeprodukte haben keinen Einfluss auf meine Empfehlungen.

Kosten und Transparenz

Die Kosten von Finanzprodukten sind ein wesentlicher Faktor für Ihren Anlageerfolg. Deshalb ist die Höhe und die Transparenz von größter Bedeutung. Ich informiere Sie über die gesamten Kosten und zeige deren Auswirkungen auf. Ich empfehle ausschließlich kostengünstige und effiziente Finanzprodukte, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen werden.

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

Pro Life Concept GmbH
Michael Quaglia
Am Langen Graben 25
52353 Dueren

Telefon: +49 (2421) 9521830
Telefax: +49 (2421) 9521832
E-Mail: info@pro-life-concept.de
Webseite: https://www.pro-life-concept.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK Aachen
Theaterstraße 6-10
52062 Aachen

Telefon: 0241/4460-0
Telefax: 0241/4460-153
E-Mail: recht@aachen.ihk.de
Webseite: https://www.aachen.ihk.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de